Erdbeereis (Rezept)

Erdbeereis1

Hallo ihr Lieben Leser von Zuckerschnee.de <3 Erst einmal Danke, dass ich heute hier sein darf. Es ist mir immer eine große Freude bei so tollen Blogs mit inspirierenden und abwechslungsreichen Kreationen zu Gast zu sein.  Mein Name ist Stephanie und heute wird es regional und saisonal <3 Da es Erdbeerzeit ist habe ich für Zuckerschnee ein Rezept für selbstgemachtes Erdbeereis mitgebracht und das ganz ohne Zuckerzusatz. Das habe ich mal so, ganz  leichtsinnig versprochen, als ich noch gar keine Ahnung hatte, dass ich um diese Zeit einen großen Bogen um Zucker und Süßkram machen werde, der eingebildeten Traumfigur zuliebe. Also nichts mit Törtchen, Muffins, Pralinen und all dem Kram der mir sonst so zu Erdbeeren einfallen würde.

Nach langem hin und her habe ich euch nun passend zum bevorstehendem Sommer, passend zur ersten vergangenen Hitzewelle und passend zur Bikinifigur ein leckeres und kinderleichtes Erdbeereis mitgebracht.

Das Eis ist so leicht gemacht, dass ich mich fast schon Schäme es ein Rezept zu nennen. Aber da es Zutaten und Zubereitungsschritte hat ist es wohl das, ein Rezept.

Das schönste an diesem Erdbeereis ist übrigens, dass es ohne Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromastoffe, Zucker und sogar ohne Eismaschine auskommt! Und wenn man Soja-Joghurt nimmt ist es sogar noch vegan! Wie viel besser kann eine Süßspeise noch werden?

Erdbeereis2

Zutaten für 2 Portionen:

1 – 1 ½ Bananen
250g  Erdbeeren
2 El Naturjoghurt 3,8%
Vanille

Zubereitung:

Banane und Erdbeeren klein schneiden und einfrieren.  Am besten immer etwas davon gefroren da haben, dann geht das Eis ruckizucki, spontan und passend zu jedem Heißhunger im Sommer.

Das gefrorene Obst mit dem Joghurt und der Vanille in ein hohes Gefäß  geben und mit dem Stabmixer pürieren. Geht natürlich auch in einem Mixer der zum Crushen von Eis benutzt werden kann.

Sobald alle Zutaten gleichmäßig püriert sind ist an dieser Stelle das Eis im Grunde bereits fertig. Es hat eine cremige Konsistenz, fast wie Milcheis aus der Eisdiele und man muss aufpassen, dass man nicht alles wegschlabbert, sollte man es noch in eine Form geben wollen. Sollte man das Eis jetzt und sofort genascht werden lässt es sich in Kugeln portionieren.

Der Geschmack ist umso intensiver je reifer die verwendeten Früchte sind. Eine sehr reife Banane macht das Eis süßer, als eine die noch grün hinter den Ohren ist. Sollte die Süße nicht ausreichen kann mit etwas Agavensirup nachgesüßt werden.

Wenn die Eismasse nicht gleich gegessen wird in eine Eisform umfüllen und erneut einfrieren. Dadurch wird es ein wenig härter und ist nicht mehr so cremig, kann aber super Vorbereitet werden. Und Eis am Stiel…hallo?! Kindheitserinnerungen! Und vor dem Essen kann man es leicht antauen lassen <3 Obwohl die Konsistenz gerade am Stil nicht an eine Kugel Erdbeereis vom Italiener heranreicht ist der Ess-Spaß nicht im geringsten geschmälert. Ganz im Gegenteil, es schmeckt sooooo intensiv nach Erdbeeren….

So ist in sehr kurzer Zeit wohl das gesündeste Eis der Welt entstanden. Da schadet auch ein Nachschlag nicht und den Kindern muss man ja nicht sagen, dass es gesund ist.

Sobald immer etwas Obst gefroren im Tiefkühlfach ist, ist der Kreativität keine Grenze mehr gesetzt. Ich sage nur Bananen-Mango-Lassie-Eis oder Bananen-Ananas-Kokosmilch-Eis….. Wichtig ist nur die Banane, da diese Süße und Cremigkeit gibt. Sonst kommt eher etwas Sorbet-Artiges dabei herum.

Nun viel Spaß beim nachmachen und lasst es euch schmecken!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*