Lasst uns zusammen Rumtopfen Teil 5

Eingetragen bei: Rumtopfen, Serie | 0

Rumtopfen_Apfel-2595

 

Weiter gehts mit dem Rumtopfen. Was leider auch bedeutet, dass es der letzte Beitrag für dieses Jahr für diese Serie bedeutet. Zumindest was das Füttern anbelangt. Für die Weihnachtszeit möchte ich mir noch 1-2 leckere Rezepte überlegen, bei dem der Rumtopf super zur Geltung kommt. Denn man kann ihn nicht nur pur trinken und essen 🙂

Wer mir auf den sozialen Medien folgt hat sicherlich mitbekommen, dass es meine Freundin ganz schön gut mit mir gemeint hat. Über 40 Kilo Äpfel hat sie mir von ihrer Streuobstwiese gebracht. Aus denen ich nicht nur viele leckere Rezepte zum Einkochen gemacht habe, sondern damit auch diesen tollen Rumtopf gefüttert habe. Ein letztes Mal *schnief*
Manche nutzen ja auch Ananas und andere tropische Früchte für ihren Rumtopf, diese habe ich aber bewusst für meinen gemieden, da das für mich den Sinn von einem Rumtopf verfehlt. Denn wenn wir mal ehrlich sind, welche Oma hatte damals schon Ananas? Eben 😉

Irgendwie ging das Füttern viel zu schnell rum und damit auch die fruchtbare Saison. In der alles leckere, bzw eine bunte Vielfalt an Obst und Gemüse wuchs. Ich will nicht sagen, dass der Winter nicht lecker ist, aber es hat doch nicht ganz so viel Vielfalt wie der Frühling und Sommer zu bieten.

Nun ja, so habe ich jetzt meinen Rumtopf gefüllt und da ich mir nicht sicher war, ob er nur mit den Äpfeln schon fertig sein kann, musste ich ihn natürlich auch mal probieren. Aber pssst, niemanden verraten, denn normal gibt es ja erst zum 1. Advent die erste Kostprobe. Aber was soll ich sagen. Eine Heidelbeere und BÄM, hatte ich schon fast einen sitzen 😀 Der Rumtopf hat ganz schön Umdrehungen 😀

 

Rumtopfen_Apfel-2603

 

Zutaten:

– 250g gewaschene, entkernte Äpfel ohne faule Stellen
– 500g Zucker
– 1 Zimtstange
– 5 Nelken
– 3 Anis

 

Zubereitung:

Die Äpfel habe ich geachtelt und dann in kleine Stücke geschnitten. Gebt die 250g kleingeschnittene Äpfel, die Stange Zimt, die 5 Nelken sowie die 3 Sternanis in den Topf. Wiegt 500g Zucker ab und gebt diesen ebenfalls hinzu. Da ich leider keinen Platz mehr im Glas hatte (nächstes Jahr muss unbedingt ein größeres her), konnte ich leider nicht mehr mit Rum auffüllen. Ich denke aber, das sollte nicht allzu viel ausmachen 🙂

 

Rumtopfen Teil 1 – Erdbeere
Rumtopfen Teil 2 – Zwetschgen
Rumtopfen Teil 3 – Heidelbeeren
Rumtopfen Teil 4 – Trauben

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar