Lasst uns zusammen Rumtopfen Teil 2

Rumtopf_Zwetschge-1737

 

Endlich gibt es den zweiten Teil für den Rumtopf. Eigentlich wollte ich den schon längst mit Kirschen füttern, aber es kam einfach zu viel dazwischen. Zum einen wäre da das tolle Finanzamt. Ich habe ja letztes Jahr ein Kleingewerbe für meinen Blog angemeldet und da ist es Pflicht für das Jahr eine Steuererklärung zu machen. Kein Problem, wenn da nicht noch Abendschule gewesen wäre und ich seit 2011 keine Erklärung mehr gemacht hätte. Ich hatte gehofft, dass das Finanzamt erst nach meinem Urlaub meckert, aber wie es so sein muss, hat es natürlich davor gemeckert und wollte die Steuererklärung haben, wenn ich am Ostseestrand liege und die Sonne genieße. Nun ja, so machte ich mich ran 5 Steuererklärungen zu machen. 4 von mir und wenn ich schon gleich dabei bin dann auch noch die von meinem Liebsten.

Dann ging es für mich erstmal in den Urlaub. Zu Omi an die Ostsee. Eine wunderschöne Woche mit tollen Wetter hatten wir dort. Endlich mal wieder etwas Seele baumeln lassen und von Opa (berenteter Konditor) ein paar Tipps und Tricks entlockt 😉

Kaum daheim ging es auch schon weiter. Die Hochzeitstorte (ein Bild davon ist auf Facebook und Instagram zu finden) wartete auf mich hergestellt zu werden, die ich gestern abgegeben habe. Und nun geht es endlich weiter. Zwar nicht mit Kirschen, dafür aber mit frischen Zwetschgen vom Markt. Lecker! Und die geben mit Sicherheit ein ganz tolles Aroma frei.

Im übrigen solltet ihr für den Rumtopf keine Pflaumen, sondern wirklich Zwetschgen nehmen und da auch kleine. Da man die Früchte ja später isst (oh ja, das wird ein mega Schwips :-D) finde ich kleine Zwetschgen am geeignetsten dafür. Außerdem lassen die Kerne sich auch einfacher vom Rest lösen

 

Rumtopf_Zwetschge-1739

 

Zutaten:

-300g Zwetschgen (ohne Druck- oder fauligen Stellen)
-250g Zucker
-1/2 Flasche Rum (54%)

 

Zubereitung:

Da wie gerade schon erwähnt die Früchte gegessen werden, sollte man alle Früchte von ihren Steinen befreien. Das erleichtert nicht nur das essen, sondern lässt auch das Aroma besser in den Topf. Um die Früchte leicht zu entsteinen sucht ihr am besten die kleine Kerbe auf der Schale, die längs über die Zwetschge verläuft (Siehe unten rechtes Bild). Schneidet dieser Linie entlang einmal um die Pflaume herum. So ist dann der Kern flach drin und man kann ihn (meistens zumindest) einfach heraus nehmen. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kann man ihn aber mit einem Messer leicht heraus hebeln.

Dann sollten noch 250g übrig sein vom Zwetschgenfleisch. Gebt diese dann zu den mittlerweile schon gut gereiften Erdbeeren hinzu (zuvor nicht vergessen den Teller zu entfernen 😉 ) Gebt dann die 250g Zucker hinzu und füllt alles wieder mit einer halben Flasche Rum auf. Nun sollten die Früchte alle von allein auf dem Boden bleiben. Falls nicht, einfach wieder den Teller drauf geben zum beschweren und ab damit ins dunkle kühle 😉
Zwetschgen_aufschneiden

 

Rumtopfen Teil 1 – Erdbeere
Rumtopfen Teil 2 – Zwetschgen
Rumtopfen Teil 3 – Heidelbeeren
Rumtopfen Teil 4 – Trauben

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar