Gastbeitrag: Rhabarberkuchen samt Orangenduft und einem Hauch von weißer Schokolade mit und ohne Baiser von Goldbonsche

Eingetragen bei: Kuchen, Obstkuchen | 0

Rhabarberkuchen mit Baiser Goldbonsche

 

Heute ist wieder ein neuer Sonntag, was heißt, dass es wieder ein neues Rezept von einer lieben Bloggerin gibt.
Das heutige Rezept passt auch ganz wunderbar zum heutigen Muttertag. Denn mal ehrlich: Welche Frau steht nicht auf Kuchen mit pinken Rhabarber und auf weiße Schokolade? 🙂

Ich wünsche allen Kindern und allen Müttern einen tollen Tag und übergebe das Wort jetzt an Birte von www.goldbonsche.com

 

Ihr lieben Zuckerschnee-Freunde,

mit meinem Rhabarberkuchen in zwei Varianten bin ich heute zu Gast bei der wunderbaren Mareike. Ich liebe Baiser über alles. Dieser weiße Zuckerschnee zergeht auf der Zunge wie ein kleines Wölkchen. Doch mögen einige meiner Freunde keinen Baiser und deshalb habe ich diesen fluffigen und saftigen Rhabarberkuchen mit und ohne Baiser gezaubert!

Ich muss gestehen: ich musste erst nach Bremen ziehen, um mich in den Rhabarber zu verlieben. Früher wuchs das rote süße und etwas saure Gemüse in unserem großen Garten ganz verrückt und wild. Doch richtig anfreunden konnten wir uns damals noch nicht. Hier im Norden aber ist der Saft und vor allem der Schnappes daraus ein Kultgetränk. Und fortan kann ich einfach nicht widerstehen, wenn es heißt: hoch die Kuchengabeln – es ist Rhabarberzeit!

Der Rhabarber ist jetzt sogar auf meinem Balkon eingezogen. Da fühlt er sich auch ganz pudelwohl – es ist fast so wie früher im Garten in meiner Heimat – nur eben ein wenig kleiner.

Ihr fragt euch nun bestimmt, wer hier diese kleinen Zeilen für euch schreibt? Ich bin Birte von www.goldbonsche.com. In der Blogosphäre bin ich noch nicht sehr lange eingetaucht. Hüpft ihr einmal rüber auf mein kleines Blogbackbuch so werdet ihr dort jeden Sonntag ein kunterbuntes Rezept-Geheimnis von mir finden. Ich krame gerne altbekannte Rezepte aus und wandel diese zu einer hippen Schnitte um. Dabei ist mir besonders wichtig, dass ihr mit Hilfe meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung, jedes Backstück gelingsicher nachzaubern könnt.

Und nun hoch die Rührbesen und ab in die Küche mit Herrn und Frau Rhabarber! Lasst es euch schmecken!

 

Herzallerliebst,

Birte. ❤

 

Rhabarberkuchen ohne Baiser Goldbonsche

 

 

Für deine Einkaufsliste:

Für den Kuchen…

  • 350 g Rhabarber (Himbeer-Rhabarber frisch vom Markt ist mein Favorit)
  • 200 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 25 g weiße Schokolade
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Orange

Für das Baiser…

  • 50 g Zucker
  • 1 Eiweiß
  • ½ TL Zitronensaft

Hilfsmittel:

  • Springform (Durchmesser ca. 23 cm)
  • Große Rührschüssel
  • Kleine Rührschüssel
  • Rührgerät
  • Schneidebrett
  • Scharfes Messer
  • Teigschaber
  • Spritzbeutel und -Tülle oder Plastiktütchen

 

Vorbereitung:

Heize deinen Backofen auf kuschelige 190°C Ober-/Unterhitze vor. Fette die Springform ordentlich ein und lege dir alle Zutaten und Hilfsmittel griffbereit. Wasche den Rhabarber gründlich und schneide die Enden ab. Verwendest du Himbeer-Rhabarber kannst du nun entspannt die Stangen z.B. in kleine Scheiben schneiden oder in dünne Stränge. Andernfalls musst du den Rhabarber nun noch schälen. Dafür ziehst du mit Hilfe eines Messers die Haut von oben bis unten ruckizucki ab.

 

Zubereitung:

Für den Rhabarberkuchen…

1.) Wasche die Bio-Orange ordentlich und reibe danach die Schale in eine große Rührschüssel. Verrühre die weiche Butter mit dem Zucker und einer Prise Salz zu einer schaumigen Masse.

2.) Den Saft der Bio-Orange presst du nun in die Masse und rührst diesen unter. Anschließend rührst du das Mehl und das Weinsteinbackpulver dazu bis du einen geschmeidigen Teig erhälst.

3.) Zerhacke die weiße Schokolade in kleine Stückchen und rühre diese nun unter deinen Teig.

4.) Mit Hilfe eines Teigschabers füllst du den Teig in eine Springform und lässt die Rhabarberstückchen darauf purzeln. Du kannst auch kreative Muster legen.

Variante ohne Baiser) Schiebe deinen Kuchen in den Backofen und backe diesen auf mittlerer Schiene für ca. 30 Minuten goldig.

 

Für das Baiser…

1.) Trenne das Eiweiß vom Eigelb und füge das Eiweiß in eine kleine Rührschüssel. Schlage dieses mit einem Rührgerät steif. Bevor dieses komplett steif geworden ist, lässt du den Zucker leicht einrieseln und rührst diesen gründlich unter. Der Zitronensaft darf in die Masse geträufelt werden und untergerührt werden. Ist die Masse steif, kann diese nun weiterverarbeitet werden.

Variante mit Baiser) Schiebe deinen Kuchen in den Backofen und backe diesen auf mittlerer Schiene für ca. 15 Minuten Ober-/Unterhitze. Anschließend holst du den Kuchen zügig aus dem Ofen und schließt diesen wieder, sodass die Hitze nicht verloren geht. Nun verzierst du die Oberfläche des Kuchens mit dem Baiser. Dafür füllst du den Eischnee in einen Spritzbeutel und ziehst damit ein Gitter über den Kuchen. Dieser darf anschließend für weitere 15 Minuten im Ofen kuscheln.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Hinterlasse einen Kommentar