Buhuuuu – Kürbis-Apfelmarmelade

Eingetragen bei: Aufstriche, Marmelade | 0

Kürbis-Apfelmarmelade-1

 

Juhuu, es ist soweit und ich konnte endlich meine lang ersehnte Idee ausprobieren. Schon letztes Jahr wollte ich die Kürbis-Apfelmarmelade kochen und mit diesem tollen Nebel, ganz getreu Halloween und Grusellook fotografieren. Dank Schule war aber Halloween so schnell vor der Türe, dass es auch schon wieder in windeseile verschwunden war. Und so musste ich jetzt 1 Jahr warten. Was sich aber, wie ich finde, wirklich gelohnt hat. Denn nun konnte ich das alles mit einer gescheiten Kamera aufnehmen 🙂

Das Ganze aufzunehmen hatte sich als gar nicht so einfach herausgestellt. Der Freund als Assistent und ich als Fotograf. Zusammen haben wir letzte Nacht bis morgens um halb 1 getüftelt. Nebel von links, Nebel von rechts. Spinnen umgesetzt. Und das alles für dieses Klasse Bild. Mir gefällt es sehr. Und das, obwohl ich nicht mal der Grusel-Halloween-Freak bin. Denn ich finde Halloween einfach nur grausig und das hat mehrere Gründe.

Zum einen mag ich so Gruselgestalten einfach nicht. Alle Filme, Spielekonsolespiele oder sonstiges, das irgendwie mit grusel zu tun hat, meide ich auf Teufel komm raus. Denn nachdem ich sowas angeschaut habe, traue ich mich Nachts oft nicht mehr aus dem Bett, weil ich Angst habe, dass das kaputte Mädchen von „Der Fluch“ gleich unterm Bett hervorkommt 😀 Oder der Sensenmann hinter der Klotüre wartet ^^

Ich gehöre also zu den Schissern hoch 10 😀

Zum anderen mag ich es auch gar nicht, wenn solche Kinder vor meiner Türe stehen. Klar, meistens sehen die nicht ganz so krass aus, wie die Erwachsenen oder im Film, aber hey: Wer weiß, wer wirklich klingelt? Und vor allem: Warum müssen Kinder von Haus zu Haus gehen um sich Süßigkeiten zu schnorren? Ja, sowas hat als Süßbäckerin auch seine Vorteile, man wird nicht alleine Fett, aber mich nervt das ständige geklingel, obwohl ich Kinder liebe, sehr.

Ich bin ehrlich gesagt diejenige, die die Rollläden runter macht und sich auf tot stellt.

Das musste sogar schon meine Schwester feststellen, die mich mal spontan an Halloween besuchen wollte. Ich hab natürlich nicht die Türe geöffnet. Es hat geklingelt wie verrückt und ich dachte echt: Hey, was für Gören sind das?! Und dann hats auch noch am Rolladen von der Tür, die auf meine Terrasse führt, geraschelt und geklopft. Bis ich dann einen Anruf bekam: Mareike, lässt du mich bitte rein. 😀

Wie man merkt: An Halloween geh ich über Leichen. Das ist aber dann auch das einzigst gruselige an dem Tag 😉

Am Besten gar nicht zu Hause sein, lautet da die Devise. Wobei Alternativen zu finden doch sehr schwierig ist. Denn mittlerweile ist ja alles in Halloween gekleidet. Sei es der Supermarkt oder die Leute in der Eisenbahn.

Ich muss mir glaub doch noch was gutes einfallen lassen, damit die Leute nie wieder vor meiner Türe stehen wollen 😀 Hat zufällig jemand Ideen? Wie findet ihr Halloween? Lasst es mich doch wissen 🙂

Kürbis-Apfelmarmelade-3

 

Zutaten:

– 800g Hokkaido Kürbis
– 700g Äpfel
– 500g Gelierzucker 3:1
– 1 Vanilleschote
– etwas Zitronensaft

 

Zubereitung:

Die Marmelade ist wirklich schnell gemacht. Schält und entkernt den Kürbis und die Äpfel und reibt sie in kleine Stücke.

Gebt dann die 800g geraspelten Kürbis und die 700g geraspelten Äpfel in einen Topf.

Träufelt etwas Zitronensaft darüber und gebt 500g Gelierzucker hinzu.

Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen und mit in den Topf geben. Alles zusammen einige Minuten auf mittlere Stufe, dann auf hoher Stufe aufkochen lassen.

Zum Schluss müsst ihr die heiße Marmelade nur noch in die sterilisierten Gläser füllen und mit dem sterilisierten Deckel schließen. Abkühlen lassen und fertig 🙂

Um die Gläser zu sterilisieren, kocht ihr sie am Besten kurz in einem zweiten Topf ab.

Eine wirklich sehr leckere Marmelade, von der ich es nie gedacht hätte. Lasst es euch schmecken und einen wunderschönen Halloween-Abend 🙂

Print Friendly

Hinterlasse einen Kommentar