Oldies but Goldies – Barbietorte

Eingetragen bei: Torten | 0

Barbietorte

 

Oldies but Goldies heißt es heute 🙂

Denn ich habe heute mal etwas für euch, dass ich schon vor langer Zeit erstellt habe. Damals zum 1. Geburtstag der Tochter meiner Kollegin. Mittlerweile ist die kleine 4 geworden 🙂

Das Rezept (und auch das Bild) hat also wirklich schon ein paar Jährchen aufm Buckel, aber da ich die Idee immer noch so Klasse finde, will ich euch das Rezept nicht vorenthalten.

Ich habe nämlich eine Barbietorte gemacht, die etwas anders ist. Die Idee stammte damals von Chefkoch. 2 Gugelhupf (einen kleineren und einen größeren) viel Marzipan und Lebensmittelfarbe, fertig ist das tolle Kleid einer Barbiepuppe.

Was aber tun, wenn man nicht mal einen Gugelhupf zu Hause besitzt und man Marzipan nicht verwenden will, weil das doch viele nicht mögen?

Ein bisschen nachgedacht und improvisiert und schwupps ist dieses Rezept entstanden.

Zutaten:

– 3 Eier
– 2 Eigelb
– 120 g Zucker
– 1 1/2 Packungen Vanillin-Zucker
– 120 g Mehl
– 40 g Speisestärke
– 1 leicht gehäufter TL Backpulver
– 150g Johannisbeergelee
– 50 ml Öl (Raps oder Sonnenblume)
– 5 Blatt rote Gelatine
– 250 ml Johannisbeersaft
– 400 g Speisequark
– 1000 ml Sahne
– Zuckerperlen
– Zuckerstifte
– Johannisbeer-Gummibärchen
– 1 Barbie Puppe ohne Kleider 🙂
– 1 leere Küchenrolle (ersatzweise 2 leere Klopapierrollen)

 

Zubereitung:

Als erstes schneidet ihr die Küchenrolle in der Hälfte durch und wickelt sie gut mit Alufolie oder Frischhaltefolie ein oder ihr packt sie in einen Versperbeutel. Das ist wichtig, damit die Pappe nicht aufweicht 🙂 Die Barbie wickelt ihr ebenfalls bis zum Dekollete mit Frischhaltefolie ein. Außerdem könnt ihr auch gleich 2 Schüsseln mit Frischhaltefolie auslegen. Ich habe hier 2 Größen der Tupper Tafelperlen genommen. Einmal die 2.1 Liter und einmal die 600 ml Schüssel. Ihr könnt auch andere Schüsseln nehmen, hauptsache sie sind schön rund und eine ist größer als die andere 🙂

Außerdem solltet ihr auch noch den Backofen auf 200°C anwerfen, damit er später gut vorgeheizt ist.

Dann stellt ihr einen Biskuitteig her. Dazu rührt ihr die Eier und die Eigelbe mit einem Rührgerät schaumig. Anschließend fügt ihr noch den Zucker und den Vanillin-Zucker hinzu und rührt alles nochmal richtig gut durch.

Wenn das geschafft ist, fügt ihr noch das Mehl, die Speisestärke und das Backpulver schrittweise während des Rührends hinzu.

Als nächstes nehmt ihr ein Backblech zur Hand, fettet dies gut ein und legt es dann mit Backpapier aus. Auf dieses vorbereitete Backblech gebt ihr dann den Biskuitteig und streicht ihn glatt. Dann sofort in den Backofen damit und ca 10 min backen.

Ist der Biskuitteig fertig, holt ihr ihn aus dem Backofen heraus, lasst ihn etwas abkühlen (der Teig sollte aber noch ziemlich warm sein) und bestreicht diesen mit Johannisbeergelee. Dann rollt ihr den Biskuit sofort zu einer Rolle. Dann muss die Rolle gut auskühlen. Falls die Rolle gebrochen ist, ist das überhaupt nicht tragisch.

Wenn die Rolle gut ausgekühlt ist, schneidet ihr die Rolle in ca 1 cm dicke Scheiben und legt mit diesen Rädchen dann erst die kleine Schüssel und dann die große Schüssel aus. Lasst aber in der Mitte der Schüsseln platz für die Papprolle. Am Besten stellt ihr zuerst die Papprolle in die Schüssel und kleidet diese dann mit den Biskuiträdchen aus.

Als nächstes bereitet ihr die Füllung für den Kuchen vor. Dazu weicht ihr die Gelatine in kaltem Wasser ein. Nebenher schlagt ihr 400 ml der Sahne steif. Den Johannisbeersaft gebt ihr dann in einen Topf und lasst den Saft warm werden (nicht kochen sondern nur etwas über Handwarm). Drückt die Gelatine dann aus und gebt sie dem Johannisbeersaft hinzu und rührt so lang, bis die Gelatine aufgelöst ist. Lasst den Saft abkühlen, bis er anfängt zu gelieren.

Danach hebt ihr den Quark und die steif geschlagene Sahne unter den Saft. Hebt die Papprolle unbedingt fest und gebt die Füllung hinzu. Falls die Schüssel einen Deckel besitzt, macht ihr diesen dann drauf, damit die Papprolle nicht aufsteigt. Alternativ könnt ihr die Schüssel auch mit sehr straff gezogener Frischhaltefolie schließen.

Lasst die 2 Kuchen dann mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden.

Holt ihn dann aus dem Kühlschrank und löst die Papprolle mit einem Messer. Stürzt die 2 Kuchen aufeinander, sodass beide Löcher genau übereinander liegen. Falls die Kuchen nicht so schön geworden sind, ist das nicht so tragisch. Das sieht nachher keiner 🙂 Dann kommt die Barbie in die Mitte. Mit Frischhaltefolie könnt ihr diese zentral fixieren.

Schlagt dann die restliche Sahne steif und überzieht den kompletten Kuchen und die Barbie mit Sahne. Verziert zum Schluss die Barbie nach belieben mit Gummibärchen, Zuckerstiften und/oder Zuckerperlen. Lasst damit eurer Fantasie freien lauf 😉

Damit lasst ihr mit Sicherheit das Herz jedes Barbie-Fans höher schlagen 🙂

Viel Spaß beim Backen!

Print Friendly

Hinterlasse einen Kommentar