Die METRO Kochherausforderung: Mein Menü

Eingetragen bei: Blätterteig, Deftige Ecke, Menüs, Teig | 3

metro

 

Vor einigen Wochen gab es vom Großhandel Metroeinen Aufruf. Blogger die Zeit und Lust haben, an der Metro Kochherausforderung teilzunehmen, dürfen sich gerne melden. Klar musste ich da gleich mitmachen, denn die Aufgabe bestand darin, dass man einen unbekannten Warenkorb bekommt und aus allen diesen Zutaten ein oder mehrere Menüs kochen soll. Hinzufügen von weiteren Zutaten ist erlaubt, das weglassen hingegen nicht.

 

Vor 2 Wochen war dann die Email im Postfach: Ich darf meine Zutaten im nahegelegenen Markt abholen. Man war die Freude und auch die Spannung groß. Denn erst als ich die Kiste mit Lebensmittel in der Hand hielt, wusste ich, was sich für Zutaten hinter der Herausforderung verbergen.

 

Enthalten waren:

– 2 frische Bio Edel-Forellen
– 2 Artischocken
– 1 Dose Wachtelbohnen
– 1 Tüte Nudeln
– 1 Packung schwarzer Tee
– 1 Packung gezalzene Caramel-Schokolade
– 1 Flasche Weißwein
– 1 Packung Thymian-Rosmarin Cracker

und was ich zu meiner Schande auf dem Foto vergessen habe

– 1 Packung luftgetrockneter Schinken

 

Kaum daheim gewesen, schon ging es ans Ideensammeln und recherchieren. Wie filletiert man einen Fisch? Wie verarbeitet man frische Artischocken? Und was sind bitte WACHTELbohnen?

Nach vielem Tüfteln dann die Idee: Ein 4 Gänge-Menü im WM Style, die ja dieses Jahr mal wieder ist.

So steht jeder Gang für ein anderes Land. Eine kulinarische Weltreise beginnt.

Los geht es mit der Vorspeise:

Italien: Mamma Mia Pasta mit Pesto-Cracker

 

metro_4

 

Verarbeitet wurde: Luftgetrockneter Schinken, Nudeln, Thymian-Rosmarin-Cracker

 

Zutaten:

Für die Pasta:
– 500g Nudeln
– 1 Aubergine
– 4 Tomaten
– 80g luftgetrockneter Schinken
– 50ml Wasser
– etwas Olivenöl
– Salz
– Pfeffer
– Parmesan

 

Für die Pesto-Cracker:

– 2 Thymian-Rosmarin Cracker
– 50g Bärlauch
– 15g Parmesan
– 25g Pinienkerne
– 50ml Olivenöl
– Salz
– Pfeffer

 

Zubereitung:

Pasta:

Die Nudeln im Sprudelnden Wasser kochen. Währenddessen die Tomaten sowie die Aubergine in grobe Würfel schneiden. Beides mit dem Wasser in einen großen, heißen Topf mit etwas Olivenöl geben und köcheln lassen. Ordentlich mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wenn die Nudeln fertig sind, diese zu den Tomaten und der Aubergine hinzugeben. Dann mit Parmesan und Schinken servieren. Super schnelles und super leckeres Rezept

 

Pesto-Cracker:

Bärlauch waschen, und dann zusammen mit Parmesan, Pinienkerne und Olivenöl in den Mixer geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Cracker in größere Stücke brechen und mit dem Pesto genießen. Hmmmm….

 

Zum Zwischengan ging es dann mexikanisch weiter:

Mexiko: Mexikanisches Bohnenmus dazu Nachos

 

metro_6

 

Verwendete Zutaten: Wachtelbohnen

Zutaten:

– 1 Dose Wachtelbohnen
– 1 Tomate
– 125g Speckwürfel
– 1 kleine Zwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 getrocknete Chili
– 2 EL Olivenöl
– Salz
– Pfeffer

 

Zubereitung:

Gebt die Bohnen samt Flüssigkeit in einen Topf. Gebt dann die fein gewürfelte Zwiebel und die getrocknete Chilischote hinzu und lasst dies ca 20 Minuten köcheln.

Dann das Olivenöl, den fein gewürfelten Knoblauch und den Speck hinzugeben. Lasst dies dann weitere 15 Minuten köcheln. Zum Schluss gebt ihr noch die fein gewürfelte Tomate hinzu und schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab. Mit Nachos servieren und genießen. Ich hätte mich echt rein legen können.

 

Von Mexiko aus geht es dann wieder über den Ozean zum europäischen Frankreich.

Frankreich: Forelle in Schwarzteekruste, Salzkartoffeln und Artischockencreme im Filoteigkörbchen

 

Metro_2

 

Verwendete Zutaten: schwarzer Tee, Artischocken, Bio Edel-Forelle

Zutaten:

Für den Fisch mit Salzkartoffeln

– 2 Forellen
– 6 Beutel schwarzer Tee
– 500g Kartoffeln
– Salz
– Pfeffer

Für die Artischockencreme:

– 2 Artischocken
– 1 TL Thymian
– 1 EL Olivenöl
– etwas Zitronensaft
– Salz
– Pfeffer

Für die Filoteigkörbchen:

– 125g Mehl
– 3 EL Olivenöl
– 1 Prise Salz
– 50 ml Wasser
– Olivenöl zum Bestreichen

 

Zubereitung:

Fisch: 

Wie man eine Forelle richtig filetiert, wusste ich auch zuerst nicht. Ich fand abr das Video hier super hilfreich und das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen:


Verteilt dann pro Filet 1.5 Beutel Schwarztee auf der Innenseite des Fischs und würzt es noch mit Salz und Pfeffer. Bratet das Filet dann auf der Hautseite an, bis es schön durch ist. Alternativ könnt ihr ihn natürlich auch auf den Grill machen. Gerade jetzt bei dem super Wetter bietet sich das an.

Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden und im Salzwasser gar kochen.

 

Artischockencreme:

Auch hier habe ich für euch wieder ein Video, das ich euch ans Herz liegen will. Zwar ist das Video auf Englisch mit französischem Akzent, aber ich denke, dass schon allein das zuschauen ausreichend ist 🙂

 

 

Gebt dann die übrig gebliebene Artischocke (ich war ja wirklich erschrocken, wie viel da weg geschnitten wird), mit dem Thymian und dem Olivenöl in einen Mixer und pürriert es. Schmeckt es dann mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab.

 

Filoteigkörbchen:

Für die Filoteigkörbchen braucht ihr etwas länger. Ihr könnt deshalb natürlich auch Filoteig im Supermarkt kaufen. Ich zeig euch hier, wie es ohne Fertigzeug geht 🙂

 

Knetet das Mehl, mit dem Olivenöl, dem Salz und dem Wasser ca 10 Minuten lang zu einem festen Teig. Formt den Teig dann zu einer Kugel. Anschließend gebt ihr etwas Olivenöl in eure Hände und bestreicht so die Kugel mit dem Öl. Dieser Schritt ist ganz wichtig, damit der Teig beim Ruhen nicht austrocknet. Lasst den Teig dann etwa 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen.

 

Dann kommt die Arbeit: Wer Filoteig kennt, weiß, wie dünn dieser ist. Für die, die es nicht kennen: Man kann es ungefähr mit Butterbrotpapier vergleichen, da es so dünn ausgerollt ist, dass man durchsehen kann. Schneidet den ausgerollten Teig dann in Quadrate und legt ein Muffinblech damit aus, so dass diese Körbchen enstehen. Wenn ihr den Teig wirklich dünn ausgerollt habt, nehmt mehrere Lagen, sonst bricht euch das Körbchen beim wieder Entnehmen.Backt die Körbchen dann etwa 15 Minuten bei 180°C im vorgeheizten Backofen.

Die Backzeit kann hier stark variieren, je nachdem, wie dünn ihr diese ausgerollt habt.

 

Zum Schluss gebt ihr die Artischockencreme dann in in das Körbchen und serviert dies mit Fisch und Kartoffeln. Die Creme ist ein toller Dip für die Kartoffeln.

 

Zum Schluss gibt es dann noch ein doppeltes Heimspiel. Ein Heimsieg sozusagen schon. Einmal wird es jetzt süß und zum zweiten geht es weiter nach Deutschland 🙂

Deutschland: Beschwippste Schoko-Apfeltaschen

 

metro_3

 

Verwendete Zutaten: Weißwein, gesalzene Caramel-Schokolade

Zutaten:

– 2 Packungen Blätterteig (ich bin echt kein Fan von Fertigzeug, aber daran habe ich mich noch nicht getraut. Die Challenge wird aber spätestens in meiner neuen Küche kommen. Ganz sicher 🙂 )
– 6 Äpfel
– 1 gesalzene Caramel-Schokolade
– 1 Flasche Weißwein
– 2 EL Zucker

 

Zubereitung:

Schält die Äpfel, entkernt sie und schneidet den Apfel in Würfel. Im übrigen müsst ihr die sehr gesunde Schale nicht weg werfen. Entweder ihr esst sie so, oder gebt sie kurz bei 150°C in den Backofen. Dann habt ihr leckere Apfelchips 🙂

Gebt die Äpfel zusammen mit dem Wein in eine Schüssel und lasst diese dann über Nacht stehen, so dass sich der Apfel schön mit Wein vollsaugen kann.

Am nächsten Tag kocht ihr die abgeseihten Äpfel zusammen mit dem Zucker weich.

Schneidet den Blätterteig dann jeweils in 8 Stücke. Die Schokolade sehr fein schneiden (ist eine schöne Sauerei mit dem Caramel, aber es lohnt sich definitiv), und verteilt diese dann auf 8 der Blätterteigstücke. Achtet darauf, dass ihr einen Rand lasst. Gebt auf die Schokolade dann die verkochten Äpfel und bedeckt das ganze dann mit einer weiteren Blätterteigscheibe (ohne Schokolade). Drückt den Rand leicht fest und backt das Ganze dann ca 10-15 Minuten bei 220°C.

Am Besten schmecken die Apfeltaschen, wenn sie noch lauwarm sind. Aber auch kalt sind sie noch super lecker.

So und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und hoffe, euch schon etwas in das kommende WM-Fieber gebracht zu haben 🙂

Print Friendly, PDF & Email

3 Antworten

  1. Mensch, Mareike….. Es ist so früh am Tage, aber das Menü könnte ich jetzt glatt verputzen! 🙂

    Das sieht megalecker aus – insbesondere der fischige Teil ist mein Favorit!

    Das hast Du hervorragend gemacht! 🙂 Super!! =)

  2. […] Mareike, auf deren Blog Zuckerschnee es normalerweise eher süß zugeht, kocht sich in 4 Gängen passend zur bald beginnenden WM einmal um die Welt, genauer gesagt geht es nach Italien, Mexiko, Frankreich und Deutschland – und jeder Gang sieht toll aus! […]

Hinterlasse einen Kommentar