Fast vegan und super lecker! Hafer-Pfannenkuchen

Eingetragen bei: Desserts, Pancakes | 2

Haferpfannenkuchen

 

Letzte Woche war ich ja krank mit einem Mageninfekt. Ich konnte einfach nichts essen ohne heftige Magenschmerzen zu bekommen. Mehr als trockenes Brot durfte ich leider nicht essen. Schonkost -.-

Da mir das öde Brot aber mit der Zeit auf den Wecker ging, suchte ich nach Alternativen. Warum also nicht entzündungshemmende Sojamilch mit Bananengeschmack trinken. Das ist doch auch was für meinen verkorksten Magen und da ich eh eine Milchunverträglichkeit habe, auch laktosefreie Milch hilft hier nicht, finde ich die Milch eine super leckere Alternative.

Gestern war ich dann bei DM und wollte noch eine Packung Sojamilch kaufen, da entdeckte ich Reis-, Dinkel- und Hafermilch. Gerne probiere ich das auch aus und nahm es mit.

Da ich eh schon länger vor hatte, Pfannenkuchen zu  machen, kam mir die nächste Idee, den mit Hafer und dieser neuen Milch zu backen. Und hey, wenn ich doch schon solche veganen Zutaten hab, warum nicht auch gleich das Ei weg lassen?!

 

Haferpfannenkuchen_2

 

Eins muss ich gleich sagen. Mit dem Vegan muss ich echt noch üben. Nein, ich lebe sonst nicht vegan, aber lecker sehen die Gerichte, die ich jetzt schon öfters gesehen habe, trotzdem aus.

 

Nachdem ich dann aber den ersten Pfannenkuchen aus der Pfanne gehoben habe, war das eher ein herausfriemeln der einzelnen Pfannkuchenstücke aus der Pfanne, als einen ganzen Fladen heraus zu holen. Lecker war er aber trotzdem 🙂

 

Gut, dann hab ich eben doch noch Ei hinzu gegeben. Ihr Veganer wisst aber bestimmt, wie man das hinbekommt.

Ich werde es auf jeden Fall mal wieder probieren. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps für mich, wie ich das das nächste Mal besser hinbekomme. 🙂

Haferpfannenkuchen_3

 

Zutaten:

– 200g Mehl
– 150g zarte Haferflocken
– 700ml Milch
– 2 Eier

 

Zubereitung:

Gebt das Mehl und die Haferflocken in eine Schüssel und rührt mit einem Schneebesen die Milch gut unter. Gebt dann noch 2 Eier hinzu und lasst die Schüssel etwa 15 Minuten stehen, damit das Mehl und der Hafer etwas quellen kann.

Stellt dann eine Pfanne auf den Herd und gebt ganz wenig Öl hinein. Stellt den Herd auf mittlere Stufe. Wenn die Pfanne heiß ist, nehmt ihr die Pfanne in die eine Hand und mit der anderen Hand gebt ihr einen Schöpflöffel voll an den Rand der Pfanne und schwenkt die Pfanne so, bis der Teig überall verteilt ist. Mit einem Schöpflöffel ergibt es sehr dünne Pfannenkuchen. Wenn ihr sie dicker mögt, könnt ihr auch etwas mehr hinzugeben.

Wenn die Oberfläche dann nicht mehr teigig ist und der Rand sich schon leicht von der Pfanne löst, ist es Zeit zu wenden. Ich hebe dafür den Pfannenkuchen aus der Pfanne gebe einen kleinen Schuss Öl in die Pfanne und geb den Kuchen wieder in die Pfanne. Mit dem Wender den Pfannenkuchen etwas in der Pfanne drehen, so dass das Öl gut verteilt wird. Dann ca eine Minute weiter backen lassen. Schon ist der erste Pfannenkuchen fertig.

Wenn ihr den Pfannenkuchen aus der Pfanne hebt, wird noch Restöl drin sein, dies reicht völlig, um die eine Seite des nächsten Kuchens zu backen. Erst beim Drehen gebt ihr dann wieder etwas Öl hinzu. Dies macht den Pfannenkuchen schön weich und elastisch.

Backt so dann den kompletten Teig nach und nach aus. Ich habe die Pfannenkuchen dann mit Puderzucker und Zuckerrübensirup genossen und es schmeckte einfach super lecker.

Ihr dürft aber gerne das nehmen, was ihr so mögt. Nutella, Marmelade oder auch Deftiges.

Bevor ich euch jetzt aber einen Guten Appetit wünsche muss ich noch was los werden. Und zwar hatte ich euch an Weihnachten in diesem Post schon erzählt, dass ich mir selbst eine Spiegelreflexkamera zu Weihnachten geschenkt habe.

Jetzt habe ich noch ein bisschen Zubehör gekauft und mich etwas belesen und ich muss echt sagen, die Bilder gefallen mir jetzt richtig super gut und es macht auch mega viel Spaß, mit der Kamera zu fotografieren. Endlich verstehe ich, was vielen Fotografen so viel Spaß macht.

Was sagt ihr denn zu den Bildern, vor allem das ganz oben und das ganz unten?

So und nun wünsche ich euch einen guten Appetit 🙂

 

Haferpfannenkuchen

Print Friendly

2 Antworten

  1. http://www.veganwelt.de/inhalt/kochen/k-ersatz.html

    zum ei-ersatz (:

    • Danke dir. Klar habe ich davor auch ein wenig gegoogelt und bin auf so manche Seite gestoßen. In vielen Pfannenkuchenrezepte wurde angegeben, dass man gar kein Ei braucht und auch keine extra Stärke oder so, da man ja den Hafer und das Mehl drin hat. Das soll man halt etwas stehen lassen. Deshalb habe ich es so versucht.

      Das war aber ein Schuss in den Ofen.
      Ich weiß halt nicht, ob da dann 2 EL Stärke oder Maismehl reichen?

      Hast du da persönliche Erfahrungen damit?

Hinterlasse einen Kommentar